Wir zeigen die Ausstellung Perlen der Kempinski Corvinus-Sammlung vom 12. September 2018 bis zum 18. November 2018 montags bis donnerstags zwischen 8:00 und 16:30 Uhr sowie freitags zwischen 8:00 und 14:00 Uhr. Der Eintritt ist frei, bitte halten Sie für den Einlass ein gültiges Personaldokument bereit.

Mit dem Kempinski Hotel Corvinus eröffnete 1992 in Ungarns Hauptstadt Budapest das erste fünf-Sterne-Luxushotel nach der Wende. Das Kempinski Corvinus hatte sich der Aufgabe verschrieben, modernen Luxus neu zu definieren. Von Anfang an war das Haus Förderer der Kultur, was zu der Zeit, als die Kunstsammlung des Kempinski Corvinus angelegt wurde, sowohl im Hotelgewerbe als auch unter Ungarns Kunstsammlern eher ungewöhnlich war. Will man die Bedeutung der Sammlung erfassen, kommt man nicht umhin, sich die Kunstsammlerszene, die die Zeit der gesellschaftlichen und geistigen Reformen in Ungarn prägte, vor Augen zu führen.

In der Vorwendezeit kam es in den Siebzigerjahren zu einem regelrechten Boom privater Kunstsammlungen, was für die Integration der ungarischen Kunstszene in einen internationalen Kontext sehr förderlich war. Der Grundstein für die Corvinus-Sammlung wurde mit der Entscheidung gelegt, 1 Prozent des Investitionsvolumens für Kunstgegenstände aufzuwenden. Als die Sammlung in den Neunzigerjahren aufgebaut wurde, lag der Fokus zunächst eher auf traditionell-klassischen Werken, mit der Jahrtausendwende verlagerte sich das Interesse dann verstärkt auf junge Künstler. Sie bilden heute den Schwerpunkt der Sammlung. Dass die Sammlung nicht vordergründig Wertanlage ist, gibt den Kuratoren die Freiheit, neue Stilrichtungen zu entdecken und dabei auch Risiken einzugehen.

Als Sammlung eines Unternehmens ist die Corvinus-Sammlung in doppelter Hinsicht etwas Besonderes: Das Niveau ihrer zeitgenössischen Werke ist gehobener, die Sammlung selbst konzeptioneller, da das Hotel fester Bestandteil der zeitgenössischen ungarischen Kunstszene ist. Darüber hinaus werden die Werke regelmäßig in den Räumen des Hotels gezeigt, das so zur Galerie wird. Die Corvinus-Sammlung ist im Laufe der Zeit auf über 1000 Kunstgegenstände angewachsen und wird weiter Jahr für Jahr ergänzt. Kunstgegenstände gehören mittlerweile in vielen Hotels zum Interieur, eine bewusst aufgebaute eigene Sammlung ist jedoch noch immer eine Seltenheit.

In der Ausstellung zeigen wir Werke von Antal Ligeti, Valér Ferenczy und Béla Kádár; die moderne zeitgenössische Kunst repräsentieren Arbeiten von Ádám Farkas (Skulptur), Pál Gerzson, Árpád Müller und Ernő Fischer.

Zur Sammlung: /asset/view/71435/Kempinski_BERLIN_KIADVANY_210x240_d.pdf

Broschüre: /asset/view/71436/Kempinski_BERLIN_LEAFLET_A5_PRESS_03_p2.pdf